Private Nachrichten
Benutzername:

Passwort:

(Passwort vergessen ?)

» Willkommen

» Wer sind wir?

» Wo sind wir?
» Termine

» Fotos

» Datenbank

» Links

» Gästebuch
» Gebrauchtes
» Forum

» Portal


» Registrieren
» Suche

futureairport.at » Allgemein » OffTopic » Die Drohne, dein Freund und Helfer » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Die Drohne, dein Freund und Helfer
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

walter walter ist männlich
'Hauni' oder 'Lieber Walter'

[meine Galerie]


Dabei seit: 23.04.2006
Beiträge: 5
Herkunft: Multipass
RC-System: 9 verschiedene
Modelle: Mein Weltrekordmodell UMX Carbon Cub SS, Spannweite 610 mm, von Elektro umgebaut auf Cox 0,16 ccm Verbrenner, Autopilot und alle Features incl. Landeklappen.

Die Drohne, dein Freund und Helfer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen Zum Ende der Seite springen

Liebe Fliegerkollegen, Freunde!

Mit großer Freude kann ich mitteilen, dass es mir gelungen ist, alle Features der Drohnensteuerung einschließlich Selbststeuerung und programmierbarer Wegpunkte nutzbar zu machen (Dank an Hermann und Thomas!). Es war ein steiniger Weg und hat mich viele schlaflose Tage gekostet.

Der Praxistest auf dem Flugfeld steht allerdings noch aus. Da ich derzeit rechtshändig behindert bin, muss man abwarten.

Ich an sich bin kein Freund der Drohne. Zuviel Schindluder wird bereits damit betrieben. Die Militärs und Geheimdienste schießen damit Leute ab oder sprengen sie in die Luft. Da sitzt so ein Techno-Heini im Pentagon oder im Kreml und programmiert Routen zum Leutevernichten. Ja pfui Teufel! Wie krank muss man sein? Sein Karma möchte ich nicht haben.

Wenn man schon nicht einverstanden ist mit den kriegerischen, terroristischen und kriminellen Machenschaften, an denen die Menschheit krankt wegen Fehlbenützung des Hirns, dann genügt doch auch ein Gummihammer, den man dem abartigen Gesindel auf die Finger haut. Das tut auch weh und hat einen positiven Lerneffekt.

Ebenfalls bedenklich ist die aufkommende Zustellungsmanie der Großkonzerne wie Google und Amazon.

Hast du was beim Chinamann bestellt, dann kommt die Drohne. In ihrem Beutelchen hat sie den Motor oder den Lipo. Sie patroulliert vor deinem Haus, beobachtet dich mit Kameras und wartet auf die Bestätigung deines Handys.

Wenn du nicht reagierst und die Akkus schwach werden, fliegt sie zur Dockingstation zurück und lädt sich auf. Am nächsten Morgen ist sie wieder da. Wenn du den Fehler begehst, aus dem Fenster zu schauen, speist sie deine Physiognomie ins Netz ein.

Dein Gesicht ist dann für immer gespeichert. Wo du auch hingehst, was immer du auch tust, - sobald dich eine Kamera erfasst, sind deine Aktivitäten identifiziert.

Mir ist aber schon eine Gegenmaßnahme eingefallen: Wenn du am Surren der Motoren bemerkst, dass eine Drohne herumstreicht, stülpst du dir als erstes die Unterhose deiner Großmutter übers Gesicht, nachdem du mit dem Modellbaumesser zwei Augenschlitze ausgeschnitten hast. Auch das Unterhöschen deiner Frau wäre zweckdienlich, wenn es nicht ein Minimalstofffetzchen ist, das bei Palmers viel Geld gekostet hat.

Dann gehst du in die Garage und nimmst deinen Baseballschläger. Jetzt verlässt du das Haus und lockst die Drohne in einen nahegelegenen Wald. Während du übers Handy eine Zahlungs- und Empfangsbestätigung eingibst, ist die Drohne abgelenkt.

Und dann haust du mit dem Baseballschläger auf sie drauf, bis dass die Fetzen fliegen. Bis nichts mehr übrigbleibt von der kapitalistischen Gier der Großkonzerne und der technologischen Weltzerstörung.

Dann hast du ein gutes Werk verrichtet und wirst im Jenseits viele Freuden erfahren, vor allem von weiblichen Wesenheiten, die ungemein kreativ und findig sind.

Dabei wäre der Copter an sich eine wunderbare Erfindung!

Wenn dem Bauern eine Kuh in die Adelgrube fällt, was nicht selten vorkommt, wird in futura seitens der freiwilligen Feuerwehr der Gemeindecopter aktiviert. Das arme Tier ist sich seiner mießlichen Lage des Untergangs bewusst und brüllt vor Verzweiflung. Da erscheint flugs der Copter mit der Tragkraft von 1000 Kilo, der bereits den Feuerwehrkommandanten Augruber aufgenommen hat. Augruber, der unten hängt, schlingt ein Seil um die Kuh und beide werden hochgezogen und in Sicherheit abgesetzt.

Ein weiteres Feld:

Man könnte mit neun programmierten Coptern, welche Lichteffekte produzieren, am Abendhimmel ein Ballett veranstalten, meinetwegen Tschaikovskys Schwanensee. Die Musik von einer potenten Anlage auf der Erde, und die Drohnen tanzen am Himmel wie Balletttänzerinnen, vorprogrammiert und musiksynchron. Das ganze filmen und ins Netz stellen. Wäre das herrlich?

Vielleicht Zukunftsmusik, aber nicht unmöglich.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von walter: 05.08.2016 18:35.

05.08.2016 18:22 walter ist offline E-Mail an walter senden Beiträge von walter suchen Nehmen Sie walter in Ihre Freundesliste auf
Der Betreiber und die Moderatoren von futureairport.at distanziert sich hiermit ausdrücklich durch den von walter am 05.08.2016 um 18:22 verfassten Beitrag.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
futureairport.at » Allgemein » OffTopic » Die Drohne, dein Freund und Helfer

Views heute: 2.252 | Views gestern: 3.068 | Views gesamt: 9.053.713

Forensoftware: Burning Board , Entwickelt von WoltLab GmbH Design © by mar1586